Environmental Enrichment,  Verhalten

Die Wohnungs-Expedition

Nach der sehr kurzen Ankommens-Phase im Schlafzimmer bekam der „große Mann“ gleich mal die ganze Wohnung zu Erkundungszwecken, was er auch ausgiebig nutzte (durchgehend für die nächsten 2-3 Tage und Nächte 😉). Es war schnell erkenntlich dass er bisher nicht viel Möglichkeiten gehabt hatte die „3. Dimension“, also das Klettern auf Möbeln, zu erlernen 😅. Also Eleganz sieht anders aus 😂.

Hier ein paar Videos dazu:

An sich konnte er eigentlich nie länger als 10 Sekunden irgendwo sich aufhalten, bevor er wieder nervös weiterzog. Ich ließ ihn dabei soweit wie möglich in Ruhe, nur wenn er direkten Kontakt suchte (oder was kaputt machte) und natürlich für die Spielrunden ging ich mit ihm auf Tuchfühlung.

Die ersten Nächte gestalteten sich auch recht unruhig, besonders weil das Katzenklo auch im SZ steht und ich nach entsprechender Kotabsetzung natürlich diese sofort beseitigte, Zwecks Geruch (boah, des stinkt! 😳🤢), ob nun 2 Uhr oder 18 Uhr. Immerhin den Urin konnte ich dank gutem Streu (PeeWee) nicht riechen, dieses wird wirklich gut gebunden. Ach ja, und an den Geruch vom Nassfutter muss man sich auch erstmal gewöhnen! Besonders wenn man seit 1 Jahr nur vegan/vegetarisch am Weg war, ist dieses ganze viele Fleisch echt gewöhnungsbedürftig.

Der Katzenbrunnen war ein voller Hit, jedoch zeigte er auch schnell dass er total auf Wasserspiele stand, was in den kommenden Wochen noch zu ein paar Anpassungen führte, um die Überschwemmungen in den Griff zu bekommen 😜.

Aber ich musste auch ganz viel lachen in diesen ersten Tagen, ob mit oder über ihn 😉😘.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.