Environmental Enrichment

Keine Wohnungskatze aber eindeutig „Haus“-Katze

Also Outdoor ist Haru’s Ding! Bis zu 14 Stunden verbringt er täglich draußen, von abends bis vormittags. Das Ende entscheidet meist die Temperatur, ab 20°C wird es ihm zu heiß und er sucht sich die dunkelste, kühlste Ecke daheim aus um zu Schlafen.

Um ihm die Möglichkeit zu bieten bei Schlechtwetter Unterschlupf auf dem Balkon zu finden (besonders wenn ich schlafe), habe ich ihm nun ein isoliertes Katzenhaus gekauft. Schon beim Aufbau konnte ich ihn kaum davon abhalten darin Platz zu nehmen und nach einem ersten Tag Indoor zum Gewöhnen für ihn, kam das Teil nun raus und wird hin und wieder auch genutzt (meistens wenn ich das Dach halb öffne, ansonsten ist es ihm bei normalen Bedingungen doch etwas zu eng.

Bei Schönwetter döst er nun gerne auf dem Katzenbaum draußen oder eben bei Schlechtwetter im kleinen Haus. Halt doch eine „Hauskatze“, wenn schon keine „Wohnungskatze“ 😜.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Gretel Schnaut Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.